Perspektiven

Berufsaussichten

Der Abschluss der Europäischen Studien mit dem deutsch-französischen Doppeldiplom Bachelor of Arts / Licence ist bereits berufsqualifizierend und sowohl in Deutschland als auch in Frankreich als solcher anerkannt.

Entsprechend der breiten Fächerung des Studiengangs und der Möglichkeit der Profilierung in unterschiedlichen Bereichen sind auch die beruflichen Perspektiven sehr breit gefächert. Sowohl im deutsch- als auch im französischsprachigen Raum ergeben sich für die Absolventen des Bachelorstudiengangs vielfältige berufliche Optionen, beispielsweise in international agierenden Wirtschaftsunternehmen, in politischen oder kulturellen Organisationen und Institutionen, und in der Medien- oder Tourismusbranche.

Durch das obligatorische Praktikum können bereits während des Studiums erste Einblicke in ein mögliches späteres Berufsfeld gewonnen und wichtige Kontakte geknüpft werden. Auch können die Semesterferien natürlich für weitere freiwillige Praktika genutzt werden. (àListe der Praktika)

Masterstudium

Natürlich kann nach dem Bachelorstudiengang auch eine Weiterqualifikation im Rahmen eines Masterstudiengangs erfolgen. Dank der binationalen Ausrichtung und der Kombination aus praxisbezogener Sprachausbildung sowie der individuellen Profilierung qualifiziert der Bachelorstudiengang auch für Masterstudiengänge im Ausland.

Absolventen des Studiengangs haben beispielsweise folgende Masterprogramme gewählt:

Deutschland :

Frankreich:

 

Weitere Länder:

Alumni

Zwischen Alumni und aktuellen Studenten gibt es aufgrund der kleinen Größe des Studiengangs häufig Kontakt. Absolventen der Europäischen Studien bieten beispielsweise bei der Suche nach Praktikumsplätzen oder der Suche nach Masterstudiengängen ihre Unterstützung an oder vermitteln Kontakte an ihre „Nachfolgegeneration“ wodurch bereits ein kleines Netzwerk entstanden ist.

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.