Viele Berufsperspektiven, ein Studiengang

Viele Berufsperspektiven, ein Studiengang 

Mitglieder des Alumni-Vereins der EE kommen erstmalig zusammen

Zeit für Austausch, berufliches Networking und Ideen für neue Berufsperspektiven: Am 03. Dezember 2022 fand die erste Mitgliederversammlung des kürzlich gegründeten Vereins Alumni der Europäischen Studien Paderborn – Le Mans e.V. statt. Begleitet von Kuchen, Kaffee und einem leckeren vegetarischen Buffet kamen Ehemalige, aktive Studierende der EE und Dozierende erstmals ins Gespräch. Der Tag bot nicht nur Raum für nette Gespräche und neue Bekanntschaften, sondern auch für neue Berufsideen und -kontakte.

Eine Tasse Kaffee in der Hand, später durch ein Glas guten französischen Wein ersetzt, ein freundlicher Händedruck, bekannte Gesichter: Anlässlich der ersten Mitgliederversammlung Anfang Dezember war das Paderborner Deelenhaus mit einem Summen aus angeregten Gesprächen gefüllt, das nur hier und da von sanften Piano-Klängen unterbrochen wurde. Nach zahlreichen Online-Treffen im Zuge der Corona-Pandemie war die Stimmung an diesem Tag besonders ausgelassen – sogar bei den Mitgliedern auf der großen Leinwand, die online zugeschaltet waren. 

Die erste Mitgliederversammlung des Vereins Alumni der Europäischen Studien Paderborn – Le Mans e.V. bot Raum für persönlichen Austausch und berufliches Networking. Foto: Stefan Schreckenberg

Nachdem Mitgründer und Stellvertretender Vorsitzender des Vereins Prof. Dr. Schreckenberg und die 33 anwesenden Vereinsmitglieder die Tagesordnung hinter sich gelassen hatten, boten Nachmittag und Abend Raum für Gespräche, wo auch die ein oder andere Email-Adresse über den Tisch wanderte. Zum ersten Mal bekamen aktive Studierende der Europäischen Studien die Chance, in entspannter Atmosphäre mit Ehemaligen ins Gespräch zu kommen, und sie über ihren Werdegang zu befragen. 

 

15 Jahrgänge, verschiedenste Profile 

“Ein früherer Redakteur hat mir damals gesagt, ich solle das mit dem Fernsehen doch besser lassen”, blickt Alumna Marie Groß lachend zurück, heute Journalistin bei Spiegel TV. 2013 hat sie ihren Abschluss in den Europäischen Studien gemacht und erzählt im Gespräch auf der Bühne mit Studiengangsbeauftragtem Stefan Schreckenberg und zwei weiteren Alumna von ihrem beruflichen Werdegang. Dabei kommt sie auch auf Schlüsselkompetenzen zu sprechen, die der Studiengang ihr mit auf den Weg gegeben hat. Besonders das Muttersprachenniveau in Französisch habe damals den Unterschied zwischen ihr und anderen angehenden Journalist*innen gemacht. 

Erfahrungen aus der Praxis: Ehemalige erzählen von ihrem beruflichen Werdegang nach ihrem Studium. (v. l. n. r.: Marie Groß, Katharina Kleine-Tebbe und Lisa Kitter). Foto: Stefan Schreckenberg

Doch das ist bei weitem nicht die einzige Berufsrichtung, die Ehemalige einschlugen: Die Palette reicht von der Kulturvermittlung, über die Arbeit für Abgeordnete im Europaparlament, bis hin zur Selbständigkeit in der internationalen Unternehmensberatung, und zeigt wieder einmal: Die Berufsperspektiven für Studierende der Etudes Européennes könnten vielseitiger nicht sein. Das liegt vor allem an dem binationalen Abschluss, der mit seiner Interdisziplinarität und einer intensiven Sprachausbildung punktet. 

 

 

Vom Studium ins Berufsleben 

Die aktiven Studierenden der EE genossen das Treffen genauso wie die Ehemaligen. Vor allem ein Blick in verschiedene Berufsperspektiven, die das Studium eröffnet, erwies sich als wertvoll, erzählt Sebastian Emde, der mittlerweile im letzten Semester seines Studiums angekommen ist: “Besonders spannend fand ich die persönlichen Berichte der Alumni: “Zu sehen, in wie viele verschiedene Richtungen es einen mit diesem Studium führen kann, hat mich nicht nur inspiriert, sondern auch sehr motiviert.”

 

 

Ähnlich ging es Zoë Ebert aus dem 3. Jahr. Vor allem die Ermutigung, sich nicht zu sehr den Kopf über die Zukunft zu zerbrechen, nimmt sie von dem Treffen mit: “Ich fand es sehr beruhigend zu hören, dass wir uns alle entspannen können und unseren Weg schon finden!” Bei Luisa Brunder, die aktuell ein freiwilliges Praktikum im Saarland absolviert, war vor allem die Freude über das Zusammenkommen mit Studierenden aus vorherigen Jahrgängen groß: durch den jährlichen Ortswechsel, von Paderborn, nach Le Mans und zurück, verpasse man sich ja leider oft.

 

Aktive Studierende tauschten sich bei Kaffee und Kuchen mit Ehemaligen aus: Die erste Mitgliederversammlung des Vereins war ein voller Erfolg. Foto: Stefan Schreckenberg

 

Ein Blick zurück 

Was heute unter den Studiengängen keine Besonderheit mehr darstellt, war zum Zeitpunkt der Gründung der Europäischen Studien 2004 ein Novum. Damals waren deutsch-französische Studiengänge noch nicht so verbreitet, erklärt die ehemalige Mitarbeiterin der EE Anna-Susan Franke an diesem Tag, eine der ersten Absolvent*innen des binationalen Studiums. Dass es überhaupt zu der Gründung eines solchen Studiengangs in Paderborn kam, sei unter anderem dem Einsatz der mittlerweile emeritierten Frau Prof. Dr. Langenbacher Liebgott und Herrn Dr. Rolf Franzbecker zu verdanken. Mittlerweile kann der Studiengang auf stolze 18 Jahrgänge Europäischer Studierender zurückblicken. Mit der Gründung des Alumni-Vereins gibt es von nun an auch einen Raum für Erfahrungs- und Informationsaustausch, der mit der Vernetzung ehemaliger und aktiver Studierender und Dozierender seinen Beitrag zur Deutsch-Französischen Freundschaft leistet. Dank der finanziellen Unterstützung konnte nun das erste Alumni-Treffen stattfinden – und es war sicher nicht das letzte. Interessierte können über das Online-Beitrittsformular Mitglieder des Alumni-Vereins werden. 

 

Logo Alumni Europäische Studien Paderborn und Le MansDer Alumni-Verein der Europäischen Studien wurde, nach einem Jahr intensiver Vorarbeit, im Oktober diesen Jahres gegründet und zählt bereits einige Mitglieder. Alle Ehemaligen und Studierenden (seit dem ersten Jahrgang 2004), alle (ehemaligen) Dozierenden, sowie Fördernde und Freunde des Studiengangs sind herzlich eingeladen, dem Verein beizutreten. Die Mitgliedschaft ist beitragsfrei. Ziel des Vereins ist es, nicht nur den Kontakt der Absolvent*innen untereinander und mit den Studierenden zu fördern, sondern auch das europaweite Netzwerk zu intensivieren, das unsere Studierenden im Laufe der vergangenen 18 Jahre aufgebaut haben.

 

Text: Rahel Schuchardt

Redaktion: Jule Barmwater, Viktoria Mesecke, Caroline Schöne, Zoë Ebert und Judith Wolf